inicio mail me! Abonnieren

cri du coeur

Fällt wegen Krankheit aus. Verschoben auf Mai/Juni 2013.

KÖLN: 20. Oktober 2012
Fussgängerunterführung Ebertplatz
Sa / 20:30 h

NoGo – intermediale TanzPerformance  / Videotanzmusikperformance für Ortssituationen

not heaven but sky
2011
Videotanzfilm von cri du coeur – 2011 in Johannesburg gedreht, Erstaufführung Deutscher Wettbewerb der 58. Internationalen Kurzfilmtage 2012 in Oberhausen

cri du coeur gehört für mich zu den sehr konsequenten Vertretern, die Tanz mit den anderen Künsten verbinden. Mit bildgewaltigen, fragilen, sehr konzentrierten, intensiven Stücken nah am Leben, beziehen sie Stellung im Erleben von anderen Ländern und Kulturen. Ihre Stücke sind durchgehaltene, mitunter irritierende Schönheit bis ins Detail in Askese und Empfindsamkeit auch in präzisen ergreifenden Videoinstallationen und der dazu aufgeführten Live-Musik. Fine Kwiatkowski intensiviert innere Zustände, manifestiert sie durch unverwechselbare Bewegungen im Raum, in der Abfolge bis hin zur Skulptur, indem sich ihr Tanz mit den Klängen und Bildern verbindet, mit ihrer außergewöhnlichen und hoch differenzierten Körpersprache berührt sie  Grenzen dessen, was durch Bewegung ausdrückbar ist. Sie setzt alle Teile ihres Körpers ein mit in Bewegung setzenden Verschraubungen, Windungen, Krümmungen, Drehungen.  Sie tanzt gekrümmt, schleichend, sich metamorphosisch in zahllose Wesen verwandelnd. Finger, manirierte, verquere Handbewegungen, Füße, Kopf und geschmeidiger Körper … Wieviel davon ist augenblickliche Improvisation, unmittelbare Eingebung … und was ist bei dieser außergewöhnlichen Künstlerpersönlichkeit minutiös ausgeklügelte Choreographie?

NoGo ist eine deutsch-polnische Koproduktion von mex, Dortmund www.mexappeal.de , freies rheinland c/o Georg Dietzler, Köln www.gerngesehen.de   und Avant Art Festival I Wroclaw, www.avantart.pl
Im Rahmen des Avant Art Festival
.
Das Gastspiel in Köln wird gefördert vom Tanzreferat im Kulturamt der Stadt Köln