inicio mail me! Abonnieren

Raumklänge – visual notations – musik intermedial

Ahad’s Masters Garden

11.9.2012
Di / 20.30 Uhr
Köln  / Alte Feuerwache, Melchiorstr. 3

12.9.2012
Mi / 19.30 Uhr
Stommeln / Scheune Schall, Hauptstr. 85 (Hinterhaus)

RK_M1_Poster_A3_RZ.indd
Ahad’s Masters Garden
Musik für’s Deutsche Haus
Erstaufführung
Animationsfilm und live-elektronische Musik mit selbstgebauten Instrumenten

Ausführende:
Zsolt Sörés, Budapest, HU
Christian Skjødt, Aalborg, DK
J. Milo Taylor, London, UK
Andrea Pensado, Salem, MA, USA

Zeitsprünge: Alte Stummfilme hat Zsolt Sőrés bisher als filmische Notenschrift für die Konzerte zu Ahad’s Masters Garden ausgewählt, diesmal gibt’s einen veränderten Ansatz mit einem neuen Computeranimationsfilm. Mal abstrakt, mal animierte Zeichnungen mit fliegenden Schallplatten, Wortfetzen sowie bewegten Werbegrafiken von Schellackplatten aus den 20/30ern „Musik für’s Deutsche Haus“ aufgespürt im Archiv von a-musik, Köln. Mit Originaleinspielungen aus dieser Zeit, Deutsche Swing- , Jazz-,  Tango- , Kirchenmusik und Chansons, kurz mit dabei: Marlene Dietrich. Das Filmkonzert, ein Hörspiel im Notentakt eines Films erzählt Zeit-/Geschichte/n mit selbstgebauten Instrumenten, Kurzwellenempfängern, Radiosignalen, Frequenzen, Klangverfremdungen.

Zsolt Sőrés ist Violinist. Musiker aus dem Bereich der improvisierten, elektroakustischen und Noise Musik, Performance und Konzept Kunst, sein Hauptinteresse sind cross-over Projekte.
Christian Skjødt ist Musiker, Schlagwerker, spartenübergreifend arbeitender Künstler, Klangforscher, Performer, Erfinder von Instrumenten. In seinem Tonstudio Tonometer Music produziert er Künstlerschallplatten.
J. Milo Taylor derzeit Gast/Fellow an der Kunsthochschule für Medien Köln ist Kulturwissenschaftler, Autor und intermedialer Künstler für Robotik, Klangkunst, Animationsfilm und Performance.
Andrea Pensado argentinische Musikerin für experimentelle Elektronik und Stimmimprovisation, lebt in Salem bei Boston. Auf Durchreise spielt sie als nomade-in-residence ein kurzes Soloprogramm.

Raumklänge – visual notations – musik intermedial
Konzerte, Filme und Performance auch mit selbstgebauten Instrumenten
Eine Karte – zweimal hören: 11. September bis 4. Oktober  in Köln + Pulheim-Stommeln

Eine erste Kooperation der Veranstalter gerngesehen und der Stadt Pulheim in Zusammenarbeit mit der regionalen Kulturpolitik NRW.

Eine Karte – zweimal hören: Damit Sie das gleiche Programm an verschiedenen Hörorten erleben können, berechtigen die im VVK-Pulheim gekauften Karten zum kostenlosen Besuch in Köln, die in Köln gekauften Karten gewähren freien Eintritt für das Konzert in Stommeln am nächsten Tag – gerngesehen ist ein Wiedersehen oder geteilte Freude, Ihre Weiterempfehlung: Sie teilen Ihre Eintrittskarte mit Freunden.

Konzertkarten:  10 EUR / ermäßigt 5 EUR
VVK: Kulturabteilung, Rathaus Zi. 15, Alte Kölner Straße 26, 50259 Pulheim, 02238 808 116
Ticket Center Pulheim, Venloer Str. 98, 50259 Pulheim, 02238 47 78 76

www.raumklaenge.de