inicio mail me! Abonnieren

Drowning Migrant

15. November 2009
So / 20:30 h / Rakentenclub / Weidengasse 21 (Hinterhof) / Köln
Eintritt 6/3 EUR

Andreas Willers
solo E-Gitarre, die nicht danach klingt

091115_WillersANDREAS WILLERS
Andreas Willers gilt als Ausnahmegitarrist mit einem enormen stilistischen Background und weiten technischen und klanglichen Möglichkeiten, die von sicherem Formgefühl und emotionaler Kraft getragen sind. Er hat mit Musikern wie Paul Bley, Johannes Bauer, Louis Sclavis, David Murray u.v.a. gearbeitet. Seit seinem Debüt im Jahre 1981, einer Solo LP auf dem legendären Berliner FMP Label, sind im weitern über 40 Alben unter eigenem Namen, in kooperativen Bands oder als Sideman erschienen.

Bei dieser Solo Performance bezieht sich Willers auf das Material seiner aktuellen auf dem englischen Avantgarde Label Leo Records erschienenen CD Drowning Migrant (CD LR 532): ‚A breakthrough! ‘ WIRE Magazine, UK.
myspace.com/andreaswillers

“ ‚… morbide Stimmung mit Multitracking und granularem Rauschen, gedehntem oder jaulendem Glissando, Störimpulsen, giftigem Gezupfe. ’Gitarre‘ kommt einem da als Letztes in  den Sinn, Willers triggert Stimmungsbilder, finstere, unbehagliche, thrillende. Einfach nur virtuoses Picking wie bei ’Cranberry Pineapple‘ kommt dann umso überraschender. Willers ist wirklich ein Stupor Mundi Gitarrist‘  Rigobert Dittmann, Bad Alchemy/D