inicio mail me! Abonnieren

VISUAL SOUNDS

22. November 2008
Gebäude 9 / Köln


Festival Musik intermedial

Michael VORFELD
boris d hegenbart-matsui
yumiko hegenbart-matsui
Billy ROISZ/Sarah WASHINGTON & Knut AUFERMANN
DIE SCHRAUBER
Marcus SCHMICKLER & farn
Frank DOMMERT (sonig/a-musik)


081122Wer schliesst schon die Augen bei einem Live-Konzert. Spätestens seit den Musikvideos und Bühnenshows wissen wir, es gibt eine Menge zu sehen – mehr noch abseits von Musiktrends blühen die schönen und seltenen Blumen, hier wachsen immer wieder neue Formen der Zusammenarbeit.

Wer weiss, wie lautmalerisch Glühbirnen sein können (Vorfeld); wie fabelhaft ein hauchfeines Ambient zusammenfliesst mit filigranen Strichgeschichten (hengenbart-matsui); wenn Bildstörungen eine feine Sache werden, bestaunen wir die Verknüpfung von experimenteller Elektronik/Noise mit elektromagnetischen Signalen (Roisz/Washington/ Aufermann); kreative neue Schaltungskonzepte, überraschend, wie rotzig ungezwungen und knallig der jüngste Entwurf von Die Schrauber (Nies/de Vega/Tammen) wieder klingt; „Altars Of Science“ (schickler&farn) klanglich reich und zugleich sinnlich atmosphärisch mit Bild- und Lichtkompositionen wie ein Radiotelescope, musikalische Parametern einfängt und abstrahlt.

Michael Vorfeld
Mit Gluhlampen, elektrischen Schaltelementen, Mikrophonen und Tonabnehmer entwirft Michael Vorfeld eine live erzeugte, elektroakustische Klangwelt fur eine audiovisuelle Performance bei der das Lichtgeschehen der Gluhlampen unmittelbar in Klang ubersetzt wird. Veränderungen der Lichtintensität, dem rhythmischen Flackern der Gluhlampen oder dem Leuchten und Glimmen der Gluhelemente entwickelt sich ein feingliedriges und vielschichtiges akustisches Geschehen.
„Byron hat eine Vision, eine Vision von zwanzig Millionen Gluhbirnen in ganz Europa, die auf das Signal eines seiner Agenten im Netz hin begännen, alle synchron stroboskopisch zu blitzen, bis die Menschen in zwanzig Millionen Zimmern zuckend um sich schlugen wie Fische auf den Stränden der vollkommenen Energie. Vorsicht, Menschenwesen, das war nur eine erste Warnung! Es gibt nämlich ein paar Birnen, sagen wir eine Million, das wären nicht mehr als 5 Prozent von uns, die es bei weitem vorzögen, in einer einzigen großen Explosion auszubrennen, anstatt geduldig abzuwarten, bis ihre werkseitig zugemessene Brenndauer abgelaufen ist.“ aus „Die Enden der Parabel“ von Thomas Pynchon

boris d hegenbart-matsui
yumiko hegenbart-matsui
„Eine Sensibilität die boris d hegenbart alias [2/TAU] auszeichnet. [smip] (Quecksilber/Hausmusik) ist ein wunderschönes, hauchfeines ambientes
Fließen, das seine lebenserhaltenden Impulse und eine gewisse Körnigkeit aus eingearbeiteten Umweltgeräuschen, weitgereisten Field Recordings und diversesten Stimmen zieht. […] Eine Poesie des Lokalen, Alltäglichen, aber nie des Banalen. “ Spex
Urbane, humane und prä-konzertante field-recordings lautmalerisch eingesetzt, alles wird gut gemischt mit einem reichhaltigen, synthetischen Laptopsound; das sind die Zutaten, die boris d hegenbart-matsui live zu Gehör bringt, ein runde Sache wird’s durch das Eintauchen in die filigranen Video-Zeichnungs-Geschichten von yumiko hegenbart-matsui. zusammen ergibt es slices&slides, boris d & yumiko hegenbart-matsui treten zum erstmal in Köln auf.
[sound]

Billy Roisz/Sarah Washington & Knut Aufermann
Das erste Zusammentreffen von Billy Roisz (video feedback), Sarah Washington (circuit bending) und Knut Aufermann (audio feedback) fand im Rahmen der Feedback: Order from Noise Tournee 2004 in England statt. Verknupfungen auditiver und visueller Reize, Video, experimentelle Elektronik und Noise, Wechselwirkungen bzw. Einheit des bild- und tonerzeugenden elektromagnetischen Signals in den generierenden Maschinen. Einige der elektronischen Eigenbauten erzeugen Signale die weit uber den hörbaren Bereich hinausgehen und nur im Videobild sichtbar werden.
[film]

Die Schrauber
(Mario de Vega/Mexiko, Hans Tammen/New York; Joker Nies/Köln) ein kleiner Kreis von kreativen Elektronikern geht bereits einen Schritt weiter live-elektronik, endangered guitar controller und circuit-bending oder wie man mit einfachen Mitteln aus modifizierten Klangerzeugern und Schaltkreisen unerhörte Sounds erzeugt. Die Kunst der kreativen Schaltungsmodifikation bei elektronischen KlangerzeuKlangerzeugern. Hochindividualisierbare neue Schaltungskonzepte. Circuit-Bending als Wahnsinn mit Konzept.

Marcus Schmickler & farn
Cutting Edge zeitgenössische komponierte elektronische Musik von Marcus Schmickler trifft auf live Videokompositionen von Carsten Goertz.

Frank Dommert (sonig/a-musik)

Veranstalter: freies rheinland e.V. c/o Georg Dietzler
Diese Veranstaltungen werden ermöglicht vom Musikreferat der Stadt Köln, dem Förderprogramm der SK-Stiftung Kultur KölnBonn, „Konzert des Deutschen Musikrates“, rachel haferkamp projects sowie Kult.