inicio mail me! Abonnieren

UNDER CONSTRUCTION

12. Mai 2007
Samstag – 16 h
Köln / Alte Feuerwache

grenzgänger // Transmediale Tanz-/Musik-Improvisationenin Film-/Video-Installationen
Yasha WANG/
Britta SCHÖNBRUNN/
Erika WINKLER
Tanz
Chao-Ming TUNG Traditionelle Chinesische Instrumente und Live-Elektronik
John ECKHARDT Kontrabass
Ulrike FRANKE/
Michael LOEKEN
Video-Filminstallation
Mischa LEINKAUF Schnitt


GG20_0705Die Realität ist immer wieder ein unerschöpflicher Fundus für Tanz und Musik. So entstand die Idee auch im visuellen Bereich von lebensnahen Bilder auszugehen und mit Dokumentarfilmern zusammenzuarbeiten. Ausgangsmaterial sind die dokumentarischen Aufnahmen vom Abbau der Kokerei Kaiserstuhl in Dortmund durch chinesische Arbeiter. Mit ruhigen Kameraeinstellungen werfen wir einen Blick in diese Parallelwelt mitten im Ruhrpott. Das halb asiatische, halb europäische Ensemble interpretiert die fremden oder doch sehr vertrauten Situationen. Die Improvisationen innerhalb einer Film-VideoInstallation mit Mehrfachprojektionen zeigen ein bewegendes Bild auf die Prozesse unserer Zeit und rücken das Wesentliche ins Zentrum – den Menschen.

Wang Jasha geboren 1984 in Shangdong/China, lebt in Köln. Die Tanzabsolventin der Musikhochschule Köln (2006 Ballett und Moderner Tanz), sehe ich als eineder herausragenden jungen Tänzerinnen in Köln. Sie begann ihre Tanzausbildung mit 10 Jahren, studierte chinesischen Volkstanz (Shanghai), Jazztanz (Hongkong), Klassisches Ballett und Moderner Tanz. 1998 Stipendium der Hochschule für Darstellende Kunst, Hongkong, für Jazztanz und Moderner Tanz.

Britta Schönbrunn/Berlin, ist freischaffende
Tänzerin und Choreographin. Als Tänzerin und Performerin erschien sie in Produktionen von Robert Wilson, Anna Huber, Ingo Reulecke, Christoph Winkler, …(Berlin). Im Austausch mit bildenden Künstlern und Musikern entstanden zahlreiche Improvisationsprojekte, die sowohl in Theatern als auch in Kirchen, Tempeln und öffentlichen Orten gezeigt wurden. Ihre Ausbildung absolvierte sie in Stuttgart und Frankreich. In New York studierte sie zwei Jahre als Stipendiatin bei Merce Cunningham und machte eine Fortbildung in der „Susan Klein“-Technik und in „Dynamic Anatomy“ von Nancy Topf. Sie unterrichtet zeitgenössischen Tanz und Improvisation mit Grundlagenelementen aus BMC (Body Mind Centering) und Hatha Yoga für professionelle Tänzer.

Erika Winkler/Köln
Tanz auch als Gedankenwerkstatt eine Melange aus Philosophie und Bewegung. Ihre ausgebildete tänzerische Technik mit starker Bühnenpräsenz hat sich weiter entwickelt bis in den theatralischen Bereich, den Gebrauch von Sprache.
Seit ihrem Abschluß an der Folkwangschule in Essen ist Erika Winkler als Tänzerin, Choreografin und Tanzausbilderin tätig. Die Erfahrung geht über die freie Szene Berlin, Köln, Frankfurt, Stadttheater Aachens, Schauspielhaus Düsseldorf, Projekte mit Choerographen wie Itzik Galilli, Truus Bronkhorst, Paul Selwyn Norton und Hans Tuerlings. Ihr Unterricht basiert technisch auf Cunningham, Laban Bewegungsanalyse, und ist beeinflusst von den “Improvisation Technologies“ von William Forsythe.

Chao-Ming Tung der in Köln lebende Taiwanese ist bekannt für seine Brückenschläge zwischen Chinesischer und westlicher Musik. Die Kernzeit seines Studiums von 1990-97 verbrachte er an der Hochschule für Musik in Köln, seine Lehrer waren Johannes Fritsch und Mauricio Kagel, schloss 1999 das Studium bei Nicolaus A. Huber in Essen ab. Neben seiner Haupttätigkeit als Komponist arbeitet er aktiv mit Tänzern und Malern zusammen und sucht intensiv nach neuen Ausdrucksformen für sein Klangideal. Multimedia, Performance, Tanztheater, Operette, Klanginstallation, interdisziplinäre Darstellung und elektronische Musik gehören zu den Bereichen seiner Arbeit.

John Eckhardt (Kontrabass) Hamburg, ist festes Mitglied in einer Reihe von Ensembles und trat wiederholt als Gast international etablierter Gruppen wie dem Klangforum Wien, dem Ensemble Modern oder der musikFabrik nrw auf. John Eckhardt arbeitet außerdem an der Verbindung traditioneller Instrumente mit Live-Elektronik mittels selbst entwickelter Software, realisiert Kompositions-projekte zwischen Neuer Musik und Drum’nBass sowie Klanginstallationen.

Die –filmproduktion loekenfranke wurde 1996 von Ulrike Franke und Michael Loeken gegründet. Fernab jeglicher Formatierung, fühlen sie sich dem klassischen Dokumentarfilm verpflichtet.

Ulrike Franke wurde 1970 in Dortmund geboren. Sie studierte in Köln Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft, Romanistik und Kunstgeschichte. Ab 1992 Ausbildungsförderung der Filmstiftung NRW im Bereich Regie. Mitarbeit an div. Fernseh- und Kinofilmen. Eigenständige Arbeiten in den Bereichen Drehbuch und Dokumentation. Seit 1996 Autorin, Regisseurin, Produzentin.

Michael Loeken wurde 1954 im Rheinland geboren. Er studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft in Köln. 1981 Buch und Regie bei dem Dokumentarfilm . Von 1982 bis 1996 arbeitete er als Tonmeister bei zahlreichen Dokumentar-, Spielfilm- und Kinoproduktionen. Seit 1996 Autor, Regisseur, Produzent.
www.loekenfranke.de

Konzeption/Reihe: Georg Dietzler Ein Beitrag zu TANZ NRW 07 in Köln
www.tanz-nrw-aktuell.de/koeln