inicio mail me! Abonnieren

Raummusik und so

AMBIENT FORMULA

So | 16–20 h
20. Oktober 2019
KÖLN
Kunsthaus Rhenania
Bayenstr. 28

Eintritt frei
Unter dem Titel AMBIENT FORMULA präsentiert die diesjährigen Ausgabe von Raummusik und so 15 unterschiedliche Positionen – installative, objekthafte oder performative Klangarbeiten sowie audiovisuelle Projekte – zur Thematik Ambient
in der Ausstellungshalle des Kunsthaus Rhenania.

Beteiligte Musiker*innen und Künstler*innen:

Peter Behrendsen
Christian Faubel
Britta Fehrmann & hans w. koch
Andreas Finger
Hanns van Guglet
Freya Hattenberger & Peter Simon
Andreas Oskar Hirsch
Thomas Krause
Frank Niehusmann
Mikhail Ovtchinnikov
Susanna Schoenberg
Ralf Schreiber
Hye Young Sin
Therapeutische Hörgruppe Köln
Sebastian Thewes

 

Ambient – more than music! Die Zuschreibung „as interesting (…) as ignorable“ von Brian Eno (Linernotes zu Music for Airports / Ambient 1), wird auch heute noch häufig zitiert, wenn es um Konzepte und historische Entwicklungslinien von Ambient-Musik geht. Das in dieser Kurzform angesprochene, besondere Wahrnehmungsverhältnis zum Hintergrund – gekennzeichnet durch fluktuierende Verschiebungen zwischen fokussierter Aufmerksamkeit und abgelenkt zerstreutem Zuhören oder Weghören – stellt gegenwärtig weiterhin einen zentralen Aspekt von Ambient dar. Als musikalisches Genre hat sich Ambient mittlerweile in zahlreiche Unterformate aufgespalten, deren Varianz von New Age über Pop-Ambient bis zu Illbient oder Noise-Drone (etc.) reicht. Gleichzeitig existiert die Behauptung, dass generell jede Musik oder beliebige klangliche Ereignisse zu Ambient werden können, es sei nur eine Frage des entsprechenden Settings bzw. einer kontextuell passenden Einbindung(?!). Gerade mittels solcher Zuspitzungen und vorhandenen formalen oder konzeptuellen Überschneidungen zu funktioneller Gebrauchsmusik, klanglicher Atmosphären-Gestaltung, kommerziellem Sounddesign, allgegenwärtiger Musikberieselung (ubiquitous music ) und verschiedensten Formen von mobile music  berührt Ambient vielfach aktuell virulente Themen ästhetischer, sozialer, politischer, psychologischer und medizinisch-therapeutischer wie auch ökologischer Art. „Music to be heard, but not necessarily listened to“ – dieser paradoxen Form des (Zu)Hörens widmet sich die Ausgabe von „Raummusik und so“ in 2019.

Veranstalter: Grundgeräusch & Georg Dietzler/gerngesehen präsentieren gemeinsam AMBIENT FORMULA. Unser Dank gilt ON – Neue Musik Köln, gefördert von der Stadt Köln und der Unterstützung durch das Klanglabor der Kunsthochschule für Medien Köln sowie der Therapeutischen Hörgruppe Köln.