inicio mail me! Abonnieren

ALTE TALENTE

Poesie und Chaos
Ein audio-visuelles Konzert von und für
Peter Behrendsen zum Fünfundsiebzigsten.

So / 19 h
3. Februar 2018
Loft, Wißmannstraße 30, Köln

Eintritt frei


Programm:
Die Musiker*innen spielen in wechselnden Kombinationen entsprechend einer Zeitpartitur. Die Filme steht in keiner Verbindung zur gespielten Musik. Das Konzept von Peter Behrendsen verbindet Visuelles und Akustisches in „Poesie und Chaos“.

—-
MUSIKER*INNEN
Peter Behrendsen
Dietmar Bonnen
Andreas Oskar Hirsch
hans w koch
Lucia Mense

FILME/Videos:
Monika Bartholomé
Barbara Hindahl
Echo Ho
Hiroko Nakajima
Matthias NeuenhoferPeter Behrendsen zum fünfundsiebzigsten oder fast sechsundsiebzigen…..

 

Ein Abend zu Ehren von Peter Behrendsen, einem langjähriger Wegbereiter der Klangkunst, Akustischen Kunst und Neuen Musik in Köln. Ohne sein Engagement gäbe es nicht die noch immer sehr lebendigen Szenen der international vernetzten elektro-akustischen Musik, Klangkunst und Neuen Musik für die Musikstadt Köln steht.

Ein Rückblick: 1943 geboren in Wien, studierte der Hörfunkregisseur und –autor in Köln Theaterwissenschaft, Germanistik und Soziologie, gefolgt von seinem autodidaktischen Studium der elektronischen Musik; in den 70er und 80er Jahren war er Mitglied des Ensembles von Josef Anton Riedl; seit 1979 arbeitete er für DLF, WDR & HR. Er war langjähriger Mitarbeiter von Klaus Schöning beim WDR-3 Hörspielstudio/Studio Akustische Kunst. Zusammenarbeit bei vielen Projekten mit dem amerikanischen Klangkünstler Bill Fontana (u.a. 1985 Metropolis Köln, 1987 Soundbridge San Francisco-Köln, 1989 Klangskulptur im U-Bahnhof am Wiener Platz). 1991 organisierte er das Konzertprojekt „David Tudor and Friends“ anläßlich des 50-jährigen Bestehens des elektronischen Studios des WDR.

Seit 1987 organisierte und realisierte Peter Behrendsen zahlreiche audio-visuelle Projekt. 1987-93 war er Vorstandsmitglied der KGNM, für die KGNM präsentierte er 87-91 Konzertreihen Experimenteller Musik im Kölner Stadtgarten. Die BRÜCKENMUSIK im Hohlkörper der Deutzer Brücke wurde 1995 von Peter Behrendsen ins Leben gerufen.

Peter Behrendsen ist Performer alter und neuer Kompositionen der experimentellen Live-Elektronik; beschäftigt sich als Rundfunkautor, Veranstalter und Performer mit der “Archäologie der experimentellen Live-Elektronik”. Performer/Komponist von eigenen live-elektronischen, elektro-akustischen sowie Text-Sound-Stücken. Betrachtet als seine wichtigsten „Lehrer“ John Cage, Alvin Lucier, Jackson Mac Low, Gerhard Rühm und David Tudor, mit denen er mehrfach zusammengearbeitet hat.

2018 feierte er seinen 75.Geburtstag, für den 3.Februar 2019 lädt Georg Dietzler, im Auftrag von ON – Neue Musik Köln, Peter Behrendsen ein, einen Konzertabend vorzustellen. ALTE TALENTE | Poesie und Chaos ist ein audio-visuelles Konzert, nichts ist dem Zufall überlassen, das Unbestimmte und das Unvorhersehbare wird die Gäste überraschen.