inicio mail me! Abonnieren

Raumklänge

12. Juni 2015 Freitag – 20 h
14. Juni 2015 Sonntag – 18 h

Pullheim/Stommeln, Alte Kirche St Martinus, Ingendorfer Str. 3
(in der Nähe vom Bahnhof)

Harald Muenz

150612_IMG_6158 klein
Programm
Harald Muenz
I Fiffari
Uraufführung des Kompositionsauftrag für Raumklänge 2015
Vogelpfeifen, Jugendchor ConTakt und Gäste
Chorleitung: Georg & Sigrid Sachse
Bläserensemble: Christine Chapman (Horn), Ortrud Kegel (Querflöte), Lucia Mense (Blockflöte), Heather Roche (Klarinette)

Von Harald Muenz (Komposition) und Florian Neuner (Text)
durch die vögel (2011)
Eine Sprachlandschaft für John Cage / Ein quadrophonisches Lautsprecher Konzert
Kompositionsauftrag von hr2-Kultur
Stimmen: John Cage, Jörg Gruneberg, Urs Jaeggi, Bruni Muenz, Harald Muenz, Florian Neuner, Sigrid Sachse, Christian Steinbacher, Liesl Ujvary

»Über die letzten Jahre konnte ich eine große Sammlung unterschiedlicher Vogelstimmenpfeifen zusammentragen, für die ich komponieren wollte. Schließlich inspirierte mich die Alte Kirche St. Martin zu der ortsbezogenen Arbeit ›I Fiffari‹ . Umgeben von einem Kreis vogelstimmiger MusikerInnen, vier Lautsprechern und vier traditionellen Blasinstrumenten ist das Publikum hier eingeladen, seinen Hörwinkel in alle Raum-Richtungen zu öffnen. Vielfältige Interaktionen echter und künstlicher Vogelstimmen ermöglichen ein Zwischenreich aus Natur-Mimikry und akustischer Illusion.

Als Gegen-Stück hierzu kann die Sprach-Raum-Landschaft ›durch die vögel‹ (2011, Gemeinschaftsarbeit mit dem Dichter Florian Neuner) aufgefasst werden, die am selben Abend zu hören sein wird: Sie ist textlich auf John Cages ›Für die Vögel‹ bezogen, nutzt menschliche Stimmen, kommt ohne Live-Musiker und fast ganz ohne Vögel aus.« (hm 2015)«g – Peter Rundel, Ensemble musikFabrik. Von 2011 bis 2014 war sie Ensemblemitglied der Jungen Oper Dortmund.

Ortrud Kegel, Flötistin, Improvisatorin, ist seit 25 Jahren Mitglied des Ensembles PARTITA RADICALE. Sie arbeitet in den Grenzbereichen von Improvisation und Konzept, Theater und Musik, Klang und Raum, Performance und Konzert. Mit dem Ensemble inszeniert sie besondere Räume: Schwimmbäder, Bahnhöfe, das Wuppertaler Finanzamt oder auch nur das Wohnzimmer nebenan.
www.partitaradicale.de

Heather Roche, Klarinettistin, Interpretin Neuer Musik spielt auch Solostücke mit und ohne Elektronik. Dem Zusammenspiel, dem Austausch und der Zusammenarbeit zwischen Komponisten und Musikern gilt ihr besonderes Interesse in der Musik. Sie wurde in 1983 in Kanada geboren, hat in England studiert und lebt heute in Köln. Die war Mitbegründerin des Ensemble hand werk, als Gastmusikerin wirkte sie mit bei der musikFabrik (Köln), ensemble Garage (Köln), ensemble interface (Berlin), and ensemble proton (Bern). Auftritte bei musikFest (Berlin), BachFest (Leipzig), Musica Nova (Helsinki), Acht Brücken (Köln), International Computer Music Conference (Huddersfield, Ljubljana), Agora Festival (Ircam, Paris), Zagreb Music Biennale, Huddersfield Contemporary Music Festival, New York Electroacoustic Symposium, CIRMMT (Montreal) und Birmingham Electroacoustic Sound Theatre (BEAST).
www.heatherroche.net

Die Kölner Block- und Traversflötistin Lucia Mense erhielt ihre musikalische Ausbildung an den Musikhochschulen Köln, Amsterdam und Mailand. Ihre Leidenschaft gilt den Anfängen und der Gegenwart der westlichen Musik. Sie konzertiert international als Solistin und als Mitglied verschiedener Ensembles (Ars Choralis Coeln, Ensemble Beltatz, sOundings).
www.luciamense.de

Christine Chapman, Hornistin, seit 2004 ist sie festes Mitglied des Ensemble Musikfabrik. Zwei Aspekte faszinieren sie besonders an der Arbeit mit zeitgenössischen Kompositionen: die intensive kammermusikalische Auseinandersetzung mit anderen Musikern und Komponisten und die beständige Weiterentwicklung des Instruments und der eigenen Spieltechniken, sowohl in der Neuen Musik, wie dem Jazz.

„Die Möglichkeit, mit Menschen zusammen zu arbeiten, die einen Großteil ihrer Kreativität für dieses Genre aufwenden, kam für mich einer Initialzündung gleich. Technische Hürden zu überwinden und die Seele der Musik ans Licht zu bringen – das ist das Aufregende für mich.“
www.musikfabrik.eu/de/ensemble/mitglieder/christine-chapman

Harald Muenz studierte Komposition bei Lachenmann, Meyer, Fritsch, Humpert und Barlow
sowie am Detmolder Tonmeisterinstitut und am Institut für Phonetik der Kölner Universität.
Zusammen mit Sigrid und Georg Sachse begründete er 2004 die »sprechbohrer«, ein Ensemble, das sich einem Grenzbereich zwischen Musik, Phonetik und Literatur widmet.
Sigrid und Georg Sachse leiten den Jugendchor ConTakt
www.haraldmuenz.eu
www.sprechbohrer.de

Raumklänge – Ortsbezogene Musik ist eine Plattform für raumerforschende Musik, Hörstudien und erweiterte Aufführungspraxis, wie lassen sich Musik und Orte immer wieder auf’s Neue erleben. Vorgestellt werden Auftragswerke, improvisierte Musik, Hörstücke und Klangkunst für Orte in Pulheim-Stommeln und Köln.

In der vierten Zusammenarbeit der Pulheimer Kulturabteilung mit dem Kölner Künstler-Kurator Georg Dietzler ist die Alte Kirche St. Martinus in Stommeln mit ihrer besonderen Akustik, die durch das massive Gemäuer und ihre Innenraumgestaltung definiert ist, wie stets der Fixpunkt für den Pulheimer Programmteil. Ab Ende Mai wollen vier Konzerte den bewährten Stommelner Kirchenraum überraschend anders erleben lassen.
www.raumklaenge.de

Die Veranstalter Kulturabteilung der Stadt Pulheim & freies rheinland e.V. c/o Georg Dietzler im Rahmen der regionalen Kulturpolitik NRW danken allen Förderern und Veranstaltungspartnern für die Zusammenarbeit: Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen; Kunststiftung NRW; Konzert des Deutschen Musikrates, der Pfarrgemeinde St. Martinus Stommeln und den Kölner Partnern: Kulturforum Herz Jesu e.V., der Gemeinde Herz-Jesu & Sankt Mauritius