inicio mail me! Abonnieren

Raumklänge

Lachenmann 80
31. Mai 2015
Sonntag – 18 h
Pullheim/Stommeln, Alte Kirche St Martinus, Ingendorfer Str. 3
(in der Nähe vom Bahnhof)

E-MEX Ensemble & Hasti Molavian


150531Zu Lachenmanns 80. Geburtstag erklingt ein eigens für die Alte Kirche in Pulheim-Stommeln konzipiertes Programm mit zwei exemplarischen Werke des Komponisten, einem Schlüsselwerk seines Lehrers Luigi Nono und Werken von zwei ehemaligen, mittlerweile sehr renommierten Schülern Lachenmanns, nämlich Mark André und Jörg Birkenkötter.

Programm:
Luigi Nono (1924-1990):
La fabbrica illuminata (1964)
für Sopran und Vierspur-Tonband

Helmut Lachenmann (*1935):
Pression (1969-70)
für einen Cellisten

Jörg Birkenkötter (*1963):
Ins weite… (1998)
für Altflöte/Piccolo, Schlagzeug, Bassklarinette

Mark André (*1964):
iv 7 (2008)
für Kontrabassklarinette

Helmut Lachenmann:
temA (1968)
für Stimme, Flöte und Violoncello

Die Idee des 1999 gegründete Ensemble E-Mex ist es, zeitgenössische Werke in enger Zusammenarbeit besonders mit Komponisten der jüngeren Generation aufzuführen.
Das Ensemble hat es sich zur Aufgabe gemacht, Neue Musik an Orte zu bringen, die ein erweitertes Kunstverständnis möglich machen: Mit seinen Konzertreihen in Museen hat E-MEX sich ein einzigartiges Format erarbeitet, das eine nachhaltige Form der Musik- und Kunstvermittlung anstrebt. Die Konzerte, oft mit programmatischem Bezug zu den jeweiligen Ausstellungen, eröffnen die Möglichkeit einer Rezeption von Kunst aus neuen Perspektiven. Konzerteinführungen oder speziell für Kinder und Jugendliche aufbereitete Programme beleben zusätzlich den Dialog der zeitgenössischen Musik mit ihrem Publikum. Dabei ist es dem Ensemble auch ein Anliegen, Verbindungen von Musik mit anderen Kunstformen wie Schauspiel, Literatur, Performance und multimedialen Arbeiten einzugehen, wie sie die gegenwärtigen Entwicklungen der zeitgenössischen Musikszene vermehrt mit sich bringen.
http://www.e-mex-ensemble.de

Die iranische Mezzosopranistin Hasti Molavian schloss 2013 ihr Studium Gesang‐Musiktheater an der Folkwang UdK Essen, bei Prof. Rachel Robins ab. Dort interpretierte sie die Rollen Mère Marie, Bradamante, Octavian und Carmen. 2010 war sie NRW‐Stipendiatin. Im Theater Hagen war sie als Cenerentola zu hören. 2013 führte sie Pierrot Lunaire von Arnold Schönberg auf. Bei der Ruhrtriennale sang sie in Samir Odeh‐Tamimis Leila und Madschnun(2010, Regie: Willy Decker) und in Carl Orffs Prometheus (2012) – beide Projekte: Musikalische Leitung – Peter Rundel, Ensemble musikFabrik. Von 2011 bis 2014 war sie Ensemblemitglied der Jungen Oper Dortmund.

Raumklänge – Ortsbezogene Musik ist eine Plattform für raumerforschende Musik, Hörstudien und erweiterte Aufführungspraxis, wie lassen sich Musik und Orte immer wieder auf’s Neue erleben. Vorgestellt werden Auftragswerke, improvisierte Musik, Hörstücke und Klangkunst für Orte in Pulheim-Stommeln und Köln.

In der vierten Zusammenarbeit der Pulheimer Kulturabteilung mit dem Kölner Künstler-Kurator Georg Dietzler ist die Alte Kirche St. Martinus in Stommeln mit ihrer besonderen Akustik, die durch das massive Gemäuer und ihre Innenraumgestaltung definiert ist, wie stets der Fixpunkt für den Pulheimer Programmteil. Ab Ende Mai wollen vier Konzerte den bewährten Stommelner Kirchenraum überraschend anders erleben lassen.
www.raumklaenge.de

Die Veranstalter Kulturabteilung der Stadt Pulheim & freies rheinland e.V. c/o Georg Dietzler im Rahmen der regionalen Kulturpolitik NRW danken allen Förderern und Veranstaltungspartnern für die Zusammenarbeit: Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen; Kunststiftung NRW; Konzert des Deutschen Musikrates, der Pfarrgemeinde St. Martinus Stommeln und den Kölner Partnern: Kulturforum Herz Jesu e.V., der Gemeinde Herz-Jesu & Sankt Mauritius