inicio mail me! Abonnieren

Phill Niblock

Freitag / 23:59 h
27. Februar 2015
BAMBI Filmstudio, Klosterstr. 78, Düsseldorf

Film & Musik / Mitternachtsspecial
Brazil 84
Phill Niblock

mode273_NiblockDas unvertonte Original-Filmmaterial zu Brazil 84, ein Meisterwerk des Kunstfilms, wurde restauriert und digitalisiert. Bilder ohne Worte mit der eindringlichen Musik von Phill Niblock.

Brazil 84, aus der Serie THE MOVEMENT OF PEOPLE WORKING, von Phill Niblock wurde im Herbst 2014 bei mode records New York als DVD veröffentlicht. Erstmals, wie einmalig nehmen wir dies zum Anlass für ein Mitternachtsspecial mit Phill Niblocks Visueller Musik, ausnahmsweise als Premieren-Kinovorführung im Bambi Filmstudio, Düsseldorf, dafür in 5.1.

Hierfür hat Phill Niblock drei seiner Kompositionen für Ensembles und Orchestern der Jahre 2002-05 ausgewählt, die Musik wurde von diesen E&Os eingespielt.

“Three Orchids” for 3 orchestras (2002-03)
Orchestra of the SEM Ensemble, conducted by Petr Kotik

“Two by Tom,” for 2 orchestras (2005)
Trio Scordatura (Amsterdam) and the Nelly Boyd Ensemble (Hamburg)

“Three Orchids” (2002-03)
Trio Scordatura

Phill Niblock, der Filmemacher und Komponist, sowie Brian Brandt, von mode records, sind anwesend.

Film-Konzerte von Phill Niblock sind ein intensives Film & Musik Erlebnis. Brazil 84 ist ein Zeitdokument des Filmkunstkinos. Phill Niblock richtet seine Kamera auf Arbeitabläufe als Choreografie von Gesten und Bewegungen, mechanische, natürliche Wiederholung, fließende Rhythmen in Arbeitshandlungen, meist Nahaufnahmen von Werkzeugen und Händen von Handwerkern, Fischern und Bauern. Einige dieser „Handwerke“ sind heute nicht mehr zu erleben. Zu Brazil 84 schreibt Phill:“1984 bereiste ich die Küste Brasiliens vom südlichen São Salvador da Bahia bis Natal 1000 km nördlich. Im Reisegepäck hatte ich eine 16 mm Kamera, Stativ und unbelichtete Filmrollen“ . Seine ausdrucksstarke Bildpoesie zieht seit Jahrzehnten Betrachter in ihren Bann. Als unermüdlich Reisender, früher mit Foto- und 16 mm Kameras im Gepäck, filmte er Alltägliches, scheinbar nebensächliches aus verschiedensten Kulturkreisen. Heute mit digitalen Kameras, richtet er die Linsen meist auf  Naturbetrachtungen und -phänomene. Videoaufzeichnungen nahezu meditativer Intensität.

www.filmkunstkinos.de/kinos

www.moderecords.com

Phill Niblock
Phill Niblocks gesamte Arbeit ist darauf gerichtet, unsere Wahrnehmung und unser Erleben von Zeit zu verändern. Die Lautstärke seiner Drone Music – dem minimalistischen Musikstil, der auf monoton ausgerichteten und wiederholten Tonsequenzen aufbaut – beschwört eine tiefgreifende Erfahrung und haucht den springenden, aufregenden, geschichteten Obertönen und den Architekturen ein nicht vorstellbares Leben ein. Phill Niblock als intermedialer Künstler ist seit den 60ern eine ein Mann Filmcrew. Er findet die Drehorte, wählt Lichtsituationen und Kamerastandorte, alles ohne Drehbuch. Als außergewöhnlicher Beobachter filmt er in meist langen Sequenzen mit jeweils nur einer Kameraeinstellung, schneidet diese Aufzeichnungen. Soweit es sich um restauriertes und digitalisiertes Filmmaterial handelt, wir dies von Filmlaboren bearbeitet. Zu all seinen Filmen wählt er ausschließlich eigene Kompositionen, geschrieben für bestimmte Instrumente und Musiker, die auch die Stücke im Studio mit Spezialmikrofonen einspielen. Phill Niblock (1933) ist Filmemacher, Komponist und Mitbegründer von Experimental Intermedia in New York. Seit Mitte der 60er lädt er mehrmals jährlich in sein New Yorker Loft ein zu die Künste verbindenden Feiertagen mit Konzerten, Filmen und Performance. In sein Genter Haus werden Künstler eingeladen zu Kurzaufenthalten, sowie Präsentationen in seiner Fenstergalerie. Der unermüdliche, humorvolle Netzwerker Phill Niblock, reist etwa acht Monate im Jahr durch die Welt, meist zu Aufführungen seiner Visuellen Musik. Noch immer beeinflussen seine Fotos, Filme und Musik verschiedenste Generationen von Intermedialen KünstlerInnen. www.experimentalintermedia.org

Dieses Mitternachtsspecial ist eine erste Zusammenarbeit und gemeinsame Einladung von Bambi Filmkunstkino, mode records/Brain Brandt, Harmonia Mundi, Christian Jendreiko, Phill Niblock & Georg Dietzler.